BassPoesie Oktober

„BassPoesie Oktober“ – ein Titel mit Nachhall, mit Nachklang, Bilder, Gedanken hervorrufend, zum Nachsinnen auffordernd. Musik, abwechslungsreich, ruhig, dramatisch, lebendig, verbindet sich mit Texten, kurz, poetisch, Situationen schildernd, mit elementaren Sehnsüchten spielend. Der Sprecher ist Steffen Lehmann.

 

Das Instrument Bass nimmt eine besondere Rolle ein. Es leitet meist die Musik, trägt Themen und Motive vor, ist jedoch nicht dominant. Viele Klänge, die nicht gleich an Bass denken lassen, werden aber von diesem mit Hilfe von Effektgeräten und Basssynthesizer erzeugt.

 

Dies ist Jürgen Osterlohs Auffassung von zeitgenössischer BassKlangKunst, größtmögliche Klangvielfalt und Variabilität an Ausdrucksmöglichkeiten, zentriert und maßgehalten durch die Intention der Komposition, und das kann auch Zurückhaltung und die Beschränkung auf den reinen Ton bedeuten.

 

Die Kompositionen, d.h. die Verbindung von Musik und Text, nennt Osterloh „InnerPictureMusic„. Sie soll den Hörer in andere Welten entführen, ihn zu sich selbst, zu seinen Gefühlen, Gedanken, Geheimnissen zurückführen, ihn verführen, zu träumen, seine eigenen Bilder zuzulassen, sich im Selbst-Vergessen neu zu finden. Die Musiker sind Jürgen Osterloh (bass, electronics, p, div. Percussioninstrumente), Jan Behrens (p) & Sven Bonse (dr, perc).

 

CD / 10,- € (roadoverthehill records 2013)

 

Hier zwei Kostproben:

„Der Trommler“ (comp: J. Osterloh) / (alle Instrumente: Jürgen Osterloh)

 

„Ins Blau“ (comp: J. Osterloh) / (Jürgen Osterloh: b, b-Solo; Jan Behrens: p, ep-Solo; Sven Bonse: dr)

 

 

KOMMENTARE


www.telse-maria-kaehler.de

07.04.2014:

„Es gibt viele Märchen, die einen innerlich berühren, weil sie darauf hinweisen, wie wichtig es ist, man selbst zu sein. Hier eine kleine Geschichte von Jürgen Osterloh. Sie gehört zu dem wunderschönen Hörbuch ‚BassPoesie Oktober'“. Mehr …

 

www.krautrock-world.com
9.12.2014 (Forum) :

„Sag mal du bist doch auch Bassist oder? Ich würde dir mal ein Album von einem Braunschweiger Musiker ans Herz legen: ‚Bass-Poesie‘ von Jürgen Osterloh. Echt klasse!!
Das Album beinhaltet quasi Musik mit Gedichten. Also kein Rock, eher zum Zuhören bei Kerzenlicht.“