The Riddagshausen Concert 01 Journey

Am 26. November 2015 wurde das von Jürgen Osterloh komponierte & auf dieser CD dokumentierte Livekonzert „The Riddagshausen Concert 01 – Journey“ in der Klosterkirche uraufgeführt & aufgezeichnet. Es ist eigens für die Riddagshäuser Klosterkirche und ihre akustischen Rahmenbedingungen (über 8 Sek. Hall) komponiert worden.

 

Osterloh hat einige Tage in der Kirche mit seinen Instrumenten verbracht, um den Raum auf sich wirken zu lassen und Klangexperimente durchzuführen. Das  Ergebnis ist ein Konzert, das von 16 MusikerInnen und einem Dirigenten realisiert wird. Sechs Solisten sowie eine Streichergruppe und ein Gesangsquartett spielen eine Musik, die sich einer engeren stilistischen Kategorisierung entzieht. Den Hörer erwartet eine Mischung aus klerikal anmutenden musikalischen Elementen (moderne Gregorianik) und aktueller europäischer Jazzstilistik. Die Komposition besteht aus orchestralen Teilen, durch die sich ein wandelndes Hauptmotiv zieht. Es gibt außerdem Partien, in denen die Solisten frei mit dem Raumklang improvisieren. Eine Musik, die mit getragenen Melodien und flächigen Harmonien „klingt“ und mit dem Raum „schwingt“.

 

Solisten:
Hanna Jursch – Gesang
Karle Bardowicks – Tenorsaxophon
Jan Behrens – Klavier
Daniel Keding – Schlagzeug
Georg Renz – Fagott
Jürgen Osterloh – Kontrabass, EBass mit electronics

 

Streicher:
Sabine Renz, Wolfgang Brodbeck – Geige
Yulia Nekrotyuk, Matthias Ebert – Bratsche
Jan Bauer, Guchao Zhao – Cello

 

Gesang:
Annegret Glaser – Sopran
Masami Tanaka – Alt
Yuedong Guan – Tenor
Sebastian Matschoß – Bass

 

Dirigat:
Christopher Hein

 

Die Musik auf der CD ist ein herausragendes Beispiel für Osterlohs musikalisches Kernkonzept „Inner Picture Music“ – Musik, die von inneren Bildern geleitet wird
und auch in den Hörern auf individuelle Art hervorrufen soll .

 

Das Konzert wurde von der Richard Borek Stiftung unterstützt.

 

Hier eine Kostprobe:

„The Riddagshausen Concert 01 – Auszug“ (comp: J. Osterloh)

 

CD / 15,- € (roadoverthehill records 2016)