[osterloh] & BassKlangKunst

[osterloh] ist mein Bandprojekt. Dort werden meine Kompositionen kreativ umgesetzt.

◊  Aktuell wirken neben mir am Bass (auch Textvortrag) folgende Musiker mit:
Niklas Wohlt (p), Karle Bardowicks (sax), Henny Baldt (dr, perc).


(v.l.n.r.: Henny, Jürgen, Niklas, Karle) 
(Fotos: K. Saalbach /  Foto größer = klick)

Bandlive-EB-dr-p-colbearbBandlive-Karle-colbearbkomprHenny-bearbkomprNiklas-colbearbkomprOsterloh-colbearbkompr

Es gab bisher Konzerte bei der Romantischen Nacht im Kloster Drübeck/Harz (Aug.
2016) und im Roten Saal/Braunschweig (Sept. 2016, Benefizkonzert für Unicef).

◊  Von 2012 bis 2015 spielten neben mir am Bass mit:
Jan Behrens (p), Lars Stoermer (sax, bcl), Raphael Becker-Foss (dr), Andreas Dahle (g).


(v.l.n.r.: Jan, Lars, Jürgen, Raphi, Andreas)
(Fotos: K. Kohn/  Foto größer = klick)

U.a. wurden Konzerte beim Festival Tastentaumel/Braunschweig & Region, bei Kultur unter Glas/Dowesee, in der Brunsviga/Braunschweig, in der Wegwarte/Lucklum (Elm) und in der Bassgeige/Braunschweig gespielt.

Auf der Live-CD „Crossing the borders“ ist [osterloh] zusammen mit weiteren Musikern verschiedener Nationen zu hören. Ebenso auf meinem  Youtube-Kanal. Hier ein Live-Mitschnitt des Songs „Heaven sings a song“ (in der „Wegwarte“ 2013).

Ich danke allen Musikern, mit denen ich spielen darf, für ihren Support!

 

BassKlangKunst ist das, womit ich mich aktuell und in der nahen Zukunft besonders stark beschäftige.

Bass spielen heißt, den Mitmusikern ein rhythmisches & harmonisches Fundament bieten. Es bedeutet auch, den musikalischen Fluss einer Liveperformance mitzubestimmen und Solos im Bandkontext zu spielen.

Am Bassinstrument reizt mich aber auch, seine Klangwelt als alleiniges oder im Vordergrund stehendes Instrument auszuschöpfen und vorzustellen:
◊  am EBass (elektrische Bassgitarre), teilweise im Verbund mit sog. electronics,
    die eine große Erweiterung an Klangmöglichkeiten bieten;
◊  am Kontrabass, teilweise im Verbund mit einer Loop Station, die live gespielte
    Passagen ad hoc wiedergibt und ein Zusammenspiel mit sich selbst ermöglicht.

Die daraus entstehende Musik & Performance nenne ich BassKlangKunst.
Beispiele hierfür finden sich auf den BassPoesie-CDs und auf der CD
The Riddagshausen Concert 01.

Ich spiele:
◊  einen semiakustischen Godin-EBass & einen Fender-EBass;
◊  einen 3/4-Kontrabass der Marke Christopher (eingerichtet von Jonas Lohse);
◊  einen Barabass-Kofferverstärker von Public Peace (Maruszczyk Instruments);
◊  eine Boss RC300 Loop Station, einen Roland GR-55S-Guitarsynthesizer & diverse
    Effekte (z.B. Echo, Whammy, Octaver).


(Fotos: G. Schroers, K. Kohn)